Liebesritual Altar





Eine sehr effektive Methode, bewusstes Wollen und unterbewusstes Streben in Einklang zu bringen, ist das Ritual. Das Ritual hat die Aufgabe, das innere und äußere Bewusstsein zu verbinden. Rituale, Invokationen und Gebete verbinden sofort mit der gewünschten Energie.

Kraftplätze erschaffen

Mit Ritualen Kraftfelder kreieren

Natur Altar für die Erdenmutter
„Um gewisse Wünsche und Absichten für einen Raum, ein Feld energetisch zu manifestieren sind Rituale ein sehr hilfreiches Mittel. Daher zelebriere ich die Neugestaltung eines Ortes als einen heiligen schöpferischen Akt und schließe die Energetisierung eines Platzes mit einer der gewünschten Energie entsprechenden Zeremonie der Einweihung ab. So schaffe ich mit einer energetischen Raumgestaltung für die Bewohner einen Tempel  ihrer Göttlichkeit und einen Ort des Wohlfühlens. Damit dieser Effekt erhalten bleibt ist eine regelmäßige spirituelle Beschäftigung mit dem Raum nötig. Deshalb liefere ich zur Raumgestaltung auch die Rituale und Methoden der energetischen Aufladung mit. Zum Beispiel kreiere ich zu meinen Göttinnen-Bildern auch gleich die passenden Altäre, samt Accessoires, Räucherwerk, usw. und liefere die entsprechenden Rituale und Anrufungen.

Diese mit Ritualen energetisierten Plätze laden zum Verweilen ein. Menschen und Tiere spüren die besondere Schwingung und wollen oft gar nicht mehr gehen. Wie in anderen Tempelstätten findet hier der Mensch zurück zu seinem Ursprung, zu seiner inneren Mitte, abseits vom oft hektischem Alltag. Die Wahrnehmung verändert sich, Schönes, Friedvolles, Liebevolles und Erhebendes wird bewusster angenommen und somit ins eigene Körpersystem integriert. Jeder soll dazu aufgerufen sein, seine eigenen Kraftplätze zu erschaffen. Ich helfe gerne dabei."

Interview mit Avalona im Oktober 2012

Kontakt

„Avalona“

Spirituelle Beraterin, Künstlerin, Designerin

www.lichtkreis.or.at

www.tarot.or.at

beratung(at)tarot.or.at

+43 (0) 699 12 64 74 10

Die göttliche Allmacht

Elias Levi über die ALLMACHT

„Es existiert eine Kraft in der Natur, welche weitaus kraftvoller ist als Dampf. Ein einzelner Mensch könnte, wenn er sie meistern könnte und wüsste, wie sie zu leiten ist, die ganze Welt in Unordnung stürzen und ihr Aussehen verändern. Diese Kraft ist bis in alle Unendlichkeit verbreitet, sie ist die Substanz der Himmels und der Erde. Wenn sie Strahlung produziert, wir sie Licht genannt. Sie ist gleichzeitig Substanz und Bewegung, sie ist eine Flüssigkeit und eine ständige Schwingung. Der Wille intelligenter Wesen hat einen direkten Einfluss auf dieses Licht und dadurch die gesamte Natur, welche den Veränderungen der Intelligenz unterworfen ist.

Da diese Kraft das Instrument des Lebens ist, sammelt sie sich von Natur aus in lebenden Zentren, sie haftet ebenso im innersten Wesen der Pflanzen wie auch im Herzen des Menschen, aber die identifiziert sich selbst mit dem individuellen Leben, dessen Existenz sie belebt. Wir sind tatsächlich durchdrungen von diesem Licht und projizieren es permanent, um ihm mehr Raum zu geben. Die Anordnung und Polarisierung dieses Lichtes um ein Zentrum erschafft ein lebendiges Wesen, es zieht all das notwendige Material an, um es zu vollenden und zu erhalten.“

Sonnen-Altar

Unsere Körper sind Zentren dieser Kraft.
Menschliches Denken und menschlicher Wille kann direkt auf diese Kraft einwirken. Diese Tatsache ist die Grundlage aller Methoden, die jeden Menschen, der sich sorgfältig bemüht, befähigt, Meisterschaft über sich selbst zu erlangen und dadurch die Herrschaft über die Bedingungen seiner Umwelt.

Jeder von uns lebt in einer Welt seiner eigenen Schöpfung, erschaffen nach seinen sich vorgestellten geistigen Mustern. Veränderst Du das Muster, veränderst Du deine Welt.

Wenn Du das verstanden hast, beginnt meistens die Phase der Experimente.

Wie erschaffe ich meine Realität jetzt neu?
Wie kann ich dies oder das ändern, was mir in meinem Leben nicht gefällt?

Das erklärt sich aus den Funktionsebenen unseres Unterbewusstseins- unseres Selbstbewusstsein und unseres Überbewusstseins.

Das Unterbewusstsein hat die Aufgabe, alle Funktionen Deines Organismus zu lenken. Es verfolgt Deine Denkprozesse und führt diese folgsam aus. Alles, was Du den ganzen Tag tust und denkst, ist im Unterbewusstsein aufgezeichnet.

Dabei kann es nicht zwischen gut und böse unterscheiden und auch nicht zwischen falsch und richtig. Deshalb ist unser Selbstbewusstsein auf den Plan gerufen um „richtige und gute“ Gedanken zu bilden und schöne und erstrebenswerte Bilder zu formen. Damit und mit bestimmten suggestiven Techniken kann das Unterbewusstsein neu programmiert und gelenkt werden und wir können uns neue, erwünschte Lebens-Realitäten erschaffen.

Interesse an einem Workshop über die Bewusstseinsebenen und Rituale?

Die Macht des Rituals

Ritual Altar für die Sonne


Jedes Ritual ist eine Zeremonie mit einer bestimmten Absicht

Eine sehr effektive Methode, bewusstes Wollen und unterbewusstes Streben in Einklang zu bringen, ist das Ritual. Das Ritual hat die Aufgabe, das innere und äußere Bewusstsein zu verbinden.

Ritual Altar für die SonneDie Sinne des Menschen werden angeregt, um ihn in einen veränderten Bewusstseinszustand zu versetzen. Durch Anwendung seiner geistigen Kräfte kann er eine Veränderung seiner Realität bewirken. Dabei geht es um das assoziative Übertragen von Absicht, Gedanken, Gefühlen und Symbolen vom Bewusstsein ins Unterbewusstsein.

Unser Unterbewusstsein ist ein allumfassenden Speicher von allen Erfahrungen, die wir jemals gemacht haben. Diese Erfahrungen sind oft Ursache von Prägungen unserer Einstellungen, Gedanken- und Gefühlswelt und somit die Ursache von immer wiederkehrenden Problemen und Aufgaben, vor denen wir ratlos stehen.

Es gibt nun viele Techniken, um das Unterbewusstsein neu zu „programmieren“.

Weiterlesen: Die Macht des Rituals

Altarschmuck - die Symbole der Elemente

Wie schmücke ich meinen Altar bei einem Ritual?

altar-ritual-der-befreiung

Im Osten beginnend=Luft=Räucherwerk

Wir sehen in der rechten hinteren Ecke einen Engel, eine Glocke und eine Räucherung. Zeichen der Luft sind auch Vögel.

„Ich reinige und weihe diesen heiligen Kreis mit dem Element Luft. Ich umgebe mich (uns) mit der Macht der Einsicht und der Inspiration, der Gelächters und des Staunens. Mögen die Wesen der Luft mich mit Klarheit und Vorstellungskraft umkreisen.“

Süden=Feuer=Kerzenflamme

Als Symbol des Feuers eignet sich eine Kerze oder ein Teelicht besonders gut. Spielerisch ziert hier die vordere rechte Ecke eine Katze für Geschmeidigkeit und ein Kleeblatt als Glückssymbol für geistige Inspiration den Altar.

„Mit den flammenden Mächten des Feuers reinige und weihe ich diesen heiligen Kreis. Ich umgeben mich (uns) mit seinen Mächten der Leidenschaft und Entschlossenheit, des Muts und der Kraft. Mögen die Wesen des Feuers mich mit Willen und Begeisterungsfähigkeit umkreisen.“

Westen=Wasser=Wassergefäß

3 Krüge mit Wasser und einige schöne Muscheln ziehren die linke vordere Ecke des Wassers. Alle Symbole oder Tiere, die im Wasser leben können hier auch ihren Platz finden.

„Ich reinige und weihe diesen heiligen Kreis mit dem Element des Wassers. Ich umgebe mich (uns) mit seinen Mächten der Liebe und des Mitgefühls, des Träumens und der Freude. Mögen die Wesen des Wassers mich mit Freude und Gefühl umkreisen.“

Norden=Erde=Salz

Hier kommen unsere Gaben an Mutter Erde hin. Eine Schale mit Fruchten, eine Glocke mit Salz und ein kleiner Elefant sind die Erd-Symbole in der linken hinteren Ecke.

„Mit den Mächten der Erde reinige und heilige ich diesen Kreis. Ich umgebe mich (uns) mit den Mächten der Fruchtbarkeit und des Schöpferischen, der Kraft und des Nährens. Mögen die Wesen der Erde mich umkreisen mit Macht und Geduld.“

 

Mitte =Äther=Anrufung der eingeladenen Gottheit

Eine Statue von Gott Shiva steht in der Mitte dieses Altars. Wir bitten ihn um Transformation und Befreiung. Er ist ein gütiger indischer Gott, der das Böse zerstört um Platz für das Gute zu machen.

Das fertige Ergebnis des Altars mit Avalona's Göttin der Befreiung und Transformation sieht dann so aus:


altar-goettin-der-befreiung

 

Vorbereitung für ein Ritual

Natur Altar für die ErdenmutterReinigung

  • von sich selbst (z. B. durch rituelles Salz-Bad oder durch Räucherung)
  • von dem Raum, Platz, an dem das Ritual stattfinden soll. (putzen, Salz, Räucherung, ...)

Reinigungen kann ich prinzipiell mit jedem der 4 Elemente (Feuer, Wasser, Luft, Erde) durchführen.

Altar herrichten

Symbol für die Gottheit (Statue, Bild, Foto, Tarotkarte, ....)

  • Kerze für die Göttlichkeit
  • Wunschkerze, in der jeweiligen Farbe zum Ritual passend
  • Räucherwerk, zum Ritual passend
  • Farben des Tuches, der Accessoires zum Ritual passend
  • Arbeitsutensilien wie z.B. Salz, Wasser, Räucherwerk, Messer, Früchte, Gaben, Blumen, ...)

 Der heilige Kreis

 ist ein Raum, in den wir die jeweilige Gottheit einladen und die Energie konzentrieren (=Tempel für die Gottheit)

  • ist ein Schutzkreis, um jeweilige negative Energien zu bannen.
  • ist unser Arbeitsfeld, dass wir während des Rituals nicht verlassen.

Meditation und Kontemplation

 z.B. durch Yoga, Atmung, Meditation in die Mitte bringen

  • Erdungsübungen durchführen
  • sich mit Himmel und Erde verbinden (z.B. Runenübung Is)
  • Kinesiologische Übungen

    avalonaAutorin: „Avalona“

    Spirituelle Beraterin und Künstlerin

    www.lichtkreis.or.at

    www.tarot.or.at

    beratung(at)tarot.or.at

    +43 (0) 699 12 64 74 10