Wie erkenne ich einen „guten“ Lichtarbeiter?

 

Göttin des Mondes spirituelle Kunst
Zu einem Lichtarbeiter, der dir Gutes tun und vermitteln kann, hast du auch ein gutes Gefühl. Die Sympathie ist da, der Magnetismus stimmt, das Gespräch, die Berührung wird als sehr angenehm und wohltuend empfunden, die Informationen erhöhen deine Schwingung, freuen dein Herz. Beachte: Wahrheit muss für das Ego im ersten Augenblick nicht immer angenehm sein. Wenn sie allerdings liebevoll vermittelt wird, ist sie ein großes Geschenk und dient deiner Entwicklung.

 

Manche Menschen stehen vor verschlossenen Türen, weil sie eben noch nicht soweit sind. Sie würden die Wahrheit oder die Energie dahinter gar nicht verkraften und werden von den Torhütern zur Einweihung zurückgewiesen und somit beschützt. Die gewünschten Kräfte erschließen sich nicht. Ihre Seele weiß, dass diese Menschen zuerst noch andere Lernprozesse vor sich haben.

Wenn du den richtigen Lichtarbeiter für dich gefunden hast, gehst du im Großen und Ganzen aus einer Sitzung viel positiver hinaus als hinein. Das ist jedenfalls ein gutes Zeichen, wenn auch noch kein Qualitätsmaßstab. Du solltest wieder sehr achtsam auf deine Herzensempfindungen und deine Intuition sein. Manche dunklen Kräfte tarnen sich als Lichtarbeiter, sind hübsch anzusehen oder Meister des manipulativen Wortes. Sie versprechen viel, schmeicheln dem Ego und im Nachhinein gibt es die dicke Rechnung. Lass dich niemals nur von deinem Verstand leiten oder von Worten verführen, geh immer ins Herz und überprüfe deine innere Wahrheit.

  • Hat dieser Mensch eine herzliche Ausstrahlung?
  • Sag deine Intuition freudigen Herzens ja?
  • Verkörpert dieser Mensch seine Lehre oder Arbeit?
  • Wirkt der Lichtarbeiter authentisch?
  • Schaut der Heiler gesund aus?
  • Klingen die Worte und Botschaften vernünftig und brauchbar?

Dies gilt fürs Channeling, für spirituelle Beratunge, Schulungen, Heilsitzungen aber auch für jegliche Art der zwischenmenschlichen Begegnungen und des Energieaustausches im täglichen Leben.

Letztendlich kannst du natürlich nur längerfristig überprüfen, ob sich etwas zum Positiven in deinem Leben verändert hat oder nicht durch die Sitzung.

Folgende Fragen helfen:

  • Fühle ich mich dauerhaft besser?
  • Hatte ich eine bereichernde Erkenntnis?
  • Hat sich meine Wahrnehmung verändert?
  • Habe ich jetzt andere Glaubenssätze und Überzeugungen?
  • Hat sich meine Persönlichkeit verändert?
  • Habe ich neue Entscheidung getroffen?
  • Bin ich neue Wege gegangen?
  • Hat sich mein Leben, mein Freundeskreis verändert?

avalonaAutorin

Avalona

Spirituelle Beraterin und Künstlerin

beratung(at)tarot.or.at

www.tarot.or.at